Hessen vernetzt
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Historie

Im Jahr 2001 wurde der Riedstädter Ortsteil Crumstadt in das Hessische Dorferneuerungsprogramm aufgenommen. Dieses Programm hat zum Ziel, die gewachsenen Strukturen der Ortskerne zu erhalten und zu bewahren. Gleichzeitig soll durch Schaffung und Sicherung von Wohnraum und innerörtlichen Arbeitsplätzen die Lebensqualität und der dörflich geprägte Charakter des ländlichen Lebensraums verbessert werden.


Ein wichtiger Ansprechpartner für die Umsetzung der Bürgerbeteiligung war der Arbeitskreis Dorferneuerung. Er begleitete während der gesamten Laufzeit die einzelnen Projekte, beriet die Gemeinde und trug wichtige Einzelentscheidungen mit.


Der Arbeitskreis Dorferneuerung formierte sich aus den Arbeitsgruppenmitgliedern der Konzeptionsphase - Bürger von Crumstadt. Er traf sich in regelmäßigen Abständen und hat sich mit den einzelnen Projekten intensiv auseinander gesetzt.


Dies waren die Maßnahmen und Projekte des Dorfentwicklungskonzepts in der Rehenfolge der vom Arbeitskreis am Ende der Konzeptionsphase aufgestellten Prioritätenliste:

  • Erarbeitung von Gestaltungsleitlinien
  • Projekt Ortsmitte
    • Schaffung eines Bürgertreffs im Rathaus
    • Freiflächengestaltung
  • Projekt Jugendkino
  • Projekt Friedrich-Ebert-Str.
    • Verkehrsberuhigung durch punktuelle Gestaltungsmaßnahmen und Begrünung
  • Neugestaltung – Platz am Roseneck –
  • Innerörtliche Freiflächen
    • Ortseingänge
    • Platz am Schwimmbad
  • Begrünungsprojekt eines ortsnahen Rad- und Wanderweges

 

Zum größten Teil wurden die einzelnen Projekte in den nächsten Jahren bis 2009 umgesetzt. Das hierzu festgelegte förderfähige Investitionsvolumen betrug mehr als 750.000 Euro. Weit über die Hälfte dieses Betrags wurden in die Umgestaltung des Dorfzentrums investiert.


Die zentrale Aussage beim Koordinierungstermin der Investitionsbank Hessen am Ende der Konzeptionsphase lautete:


„Das Projekt Ortsmitte, bestehend aus Rathaus, Kirche und Alter Schule einschließlich der angrenzenden Freifläche mit dem Ziel der Stärkung der Zentralfunktion des Ortskernes entspricht genau der Zielsetzung der Dorferneuerung in Hessen. Eine Weiterentwicklung des Bestehenden wäre wünschenswert, aber auch eine bauliche Weiterentwicklung ist denkbar.“


Das neu gestaltete Crumstädter Rathaus war der erste fertig gestellte Teil des  Dorfzentrums und das positive Ergebnis aus der Zusammenarbeit zwischen Planer, Stadt und Arbeitskreis. Grundlage des Konzepts waren die Wünsche der Crumstädter Bevölkerung an einer Begegnungsstätte, vorzugsweise im alten Ortskern. Die Fertigstellung der anderen Teile des Dorfzentrums folgten im Anschluss und wurden im August 2010 mit dem „Abschlussfest der Dorferneuerung“ gefeiert.


Nachdem das Dorferneuerungsprogramm ausgelaufen war und der Arbeitskreis sich zwangsläufig aufgelöst hatte, bestand die Überlegung, das mit finanziellen Mitteln des Landes Hessen und der Stadt Riedstadt renovierte und umgebaute Dorfzentrum – bestehend aus Rathaus und Alter Schule einschließlich des neugestalteten Außenbereichs – über den (befristeten) Zeitraum der Dorferneuerung hinaus mit Leben zu erfüllen und einer kulturellen und sozialen Nutzung zuzuführen.


Hierzu wurde der Kulturverein Dorfzentrum Crumstadt gegründet. Er ist die direkte Nachfolgeorganisation des ehemaligen Arbeitskreises Dorferneuerung, der während der Dorferneuerungsmaßnahme im Riedstädter Stadtteil Crumstadt als Vermittler zwischen Bevölkerung und ausführenden Behörden aufgetreten ist.


In enger Kooperation mit der Stadt Riedstadt kümmert sich der Kulturverein um eine Auslastung der Räumlichkeiten und bietet ein ganzjähriges, kleines Kulturprogramm an.